Bunte Vielfalt und professionelle Präsentationen unserer Gruppen

Dicht gedrängt standen die Besucher und Mitglieder des Clubs, als Jessica Balke pünktlich um 15 Uhr den Tag der offenen Tür eröffnete. Ihr Dank ging zuerst einmal an alle die vielen fleißigen Bauhelfer, ohne die es diesen Tag der offenen Tür, mit Einweihung des neuen Saals, nicht gegeben hätte. Vielen Dank natürlich auch an die vielen fleißigen Helfer in der Küche, im Foyer, auf dem Saal und wo sonst noch, die, wie die Heinzelmännchen, dafür gesorgt hatten, dass die Besucher einen wunderbar gestalteten Saal und viele kulinarische Genüsse vorfanden. Anfangs musste man fast befürchten, dass  der Saal sogar schon wieder zu klein ist, denn ein Paar musste seine Tanzschritte draußen auf dem Parkplatz in der Kälte üben (siehe hierzu auch die Bilder von Günter Kraft).

Die Sieger standen diesmal schon vor der Veranstaltung fest. Es war der TSC mit seinen Mitgliedern.
Wir haben immer die besten Torten; diese Torte ist aber ganz sicher ein Highlight! Vielen Dank Nina Heinz!!!

Diese Befürchtung sollte sich aber im weiteren Verlauf der Veranstaltung nicht bestätigen, denn es gab viel Lob von allen Seiten für das Gelingen des Anbaus und alle fanden ihren Platz auf dem jetzt großzügigen Saal.

Gleich zu Beginn der Vorführungen zeigten unsere Kinder und Jugendlichen ihr Können in den Standard- und Lateintänzen. Die Trainer Sascha Jochimski und René Dennes hatten sie gut vorbereitet und routiniert durch Schautänze, forderten sie viel Beifall von den Zuschauern. Sehr schön konnte man in dieser Gruppe beobachten, wie sich die tänzerische Qualität der Paare immer weiter entwickelt, wenn sie schon längere Zeit im Club sind. Eltern und Gäste belohnten die jungen Tänzer mit viel Applaus.

Mit Salsation ging es munter weiter. Heike Schubert zeigte mit ihren Tänzerinnen und Tänzern eine tolle Show. Mit viel Action bleibt der Schweiß am Ende nicht aus. Sogar zwei männliche Wesen hatten sich hier in die sonst von Frauen beherrschte Tanzart gewagt und sicher viel Spaß dabei gewonnen. Von Beifall begleitet, verließ die Gruppe die Tanzfläche.

Das Mikrofon wurde an diesem Tag oft weitergereicht. Hier übergibt Martina den „Staffelstab“ an Matthias.
Freude an der Bewegung steht hier im Vordergrund. Etwas Neues zu lernen, macht aber auch Spaß!!!

Martina und Matthias Donners lieferten einen Einblick in die Arbeit in ihren Gruppen. So trainierten die Dienstags- und Donnerstagsgruppe einige Trainingsinhalte nach. Dabei bekamen die Zuschauer einen super Eindruck vom Training. Vielleicht verspürten einige von ihnen Lust, dabei auch mit zu trainieren.

Harmonie und Perfektion waren an diesem Tage auch zu sehen.

Die Standardformation von Jutta und Jörg Göcke nutzte die Gelegenheit, ihr erweitertes Programm beim Tag der offenen Tür zu zeigen. Nachdem sie sich in der Vergangenheit den alten Tänzen und dem Kriminaltango gewidmet hatten, zeigten sie jetzt ihre Standardformation. Der Applaus war den Tänzern sicher, denn die Zuschauer waren von der Harmonie und dem Können der Formation beeindruckt.

Für Turnierpaare ist jetzt ausreichend Platz auf der Fläche, auch wenn der Saal voll ist.

Beeindruckt waren die Zuschauer auch von den Leistungen der Turnierpaare des Tanz-Sport-Clubs. Nachdem die Paare einzeln vorgestellt und mit einem Wiener Walzer auf die Tanzfläche geschwebt waren, zeigten sie ihre Turnierprogramme in allen fünf Standardtänzen. Wunderschöne Tanzkleider und wunderschönes Tanzen wurden immer wieder mit Beifall honoriert. Dass sich die Turniertänzer in den letzten Jahren nicht nur zahlenmäßig weiterentwickelt haben, sondern auch die Leistungen der einzelnen Paare deutlich anspruchsvoller geworden sind, war für den Kenner des Clubs gut erkennbar. Hoffentlich kann Thorsten Strauß als neuer Trainer des Clubs weitere Fortschritte bewirken. Noch mehr Fotos hier!

Sascha hat Freude an der Bewegung für alle mitgebracht.

Partytänze zum Mitmachen hatte Sascha Jochimski mit den Kindern vom Freitag mitgebracht. Da war die neue große Tanzfläche zum ersten Mal an diesem Tag gefüllt. Eltern, Kinder und viele Besucher nutzten die Gelegenheit sich mit Spaß und Freude zu mitreißender Musik zu bewegen. Eine tolle Aktion. Wer jetzt Hunger oder Durst bekommen hatte, konnte sich an der Theke mit Getränken, Salaten oder auch den schon erwähnten Torten stärken.

Zwei Quadrate wandern durch den Saal. Das ist wunderschönes Formationstanzen.

In Form einer Formation zeigten die Turnierpaare aus der Dienstagsgruppe, was sie bei Martina und Matthias gelernt haben. Formationen sind beim TSC immer beliebt und gern gesehen. Obwohl diese Formation zusätzlich zum normalen Training einstudiert wurde, waren keine Fehler zu sehen. Es wurden schöne Bilder gestellt und die Zuschauer waren wieder einmal an diesem Tage begeistert von den Leistungen der Tänzer.

Mit viel Freude und Spaß ließen es Martina und Matthias in der Ü60-Gruppe vom Freitag angehen. Das spiegelt auch die reale Trainingssituation wieder, denn ohne Spaß und Schweißperlen auf der Stirn geht hier keiner nach Hause. Ein kleiner Einblick ins Trainingsgeschehen war für unsere Gäste sicher wieder unterhaltsam und interessant. Interessant war vor allem auch, was diese Gruppe schon nach nur einem Jahr tänzerisch zu bieten hatte. Alter schützt also vor Tanzen nicht.

Die Solatinas bringen immer wieder Farbe ins Spiel.

Mit leicht spanischem Flair zeigten die „Solatinas“, was sie bei René Dennes gelernt haben. Immer wieder neue Bilder und eine Menge lateinamerikanischer Schrittfolgen nahmen die Betrachter mit nach Südamerika. Applaus war auch dieser Gruppe bei ihrem Abgang sicher.

Alle im Gleichklang der mitreißenden Lateinmusik: Die Latinationformation
Einen extragroßen Besen hatte schon am Nachmittag Dagmar Marcks-Lübbering als Geschäftsführerin der Stadthalle übergeben. Vielen Dank auch dafür!

Ein Highlight kam zum Schluss der Veranstaltung. Eine tolle Show der Latein Formation „Latination“. Erprobt durch viele Auftritte, aber auch wieder mit neuen Tänzern in den Reihen, zeigte diese Formation unter der Leitung ihrer Trainer Martina und Matthias Donners eine Supervorführung. Ein gelungener Abschluss dieses ereignisreichen Tages, der aber noch nicht ganz vorbei war, denn ab 20 Uhr feierten die Mitglieder in Form eines Balles mit Ehrengästen ihren neuen Saal. Dabei brachte unser Bürgermeister Mattias Nerlich genauso ein Gastgeschenk mit, wie Olaf Koschnitzki von den Stadtwerken. Ein besonderes Geschenk hatte Silke Hemp vom KreisSportBund Gifhorn dabei. Nicht genug, dass der Landessportbund 1/3 der Baukosten übernommen hat, sie ehrte auch noch unseren Sportwart Siegfried Uhde für seine langjährigen Verdienste um den Tanz-Sport-Club als „Vereinsheld“. Vereinshelden sind aber auch Manfred Schällert und Bernd Franke, die sich besonders intensiv für den Anbau eingesetzt haben. Ohne den vorantreibenden Einsatz unseres Präsidenten Günter Kraft und den Finanzplaner Fritz Dunken, wäre der Anbau ebenfalls nur schwer denkbar. Vielen Dank auch den vielen hier nicht genannten Helfern, die zum Gelingen dieses tollen Tanzsportcentrums beigetragen haben. Nun noch ein ganz großes „Dankeschön“ an Jessica Balke, die mit ihrem Team einen rundum gelungenen Tag kreiert hatte, an dem viele Freunde des Tanzsports ihre Freude hatten. Hier die letzten Fotos von Günter.

Auch abends ist die Tanzfläche gut gefüllt. Die Tänzer des Clubs zeigen, dass Tanzen ein wichtiger Teil im Leben sein kann. Weiter so!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.