Ein erfolgreiches „Seniorenwochenende“ ist vorbei

Hier sind die Ergebnisse.

Isabel und Fabian als Sieger mit dem Glaspokal. Rechts daneben Sanja und Rouven auf dem dritten Platz. Links stehen unsere Gäste Hannah und Richard vom TTC Gelb-Weiß aus Hannover auf dem zweiten Platz.

Seniorentage? Nein, zum ersten Mal seit vielen Jahren konnte wieder ein Jugendturnier  bis 20 Jahre durchgeführt werden und die Sieger kamen mit Isabel Müller und Fabian Spieß vom TSC. Leider waren es durch Erkrankungen am Ende nur drei Paare aber diese zeigten den Zuschauern schon richtig schönes Tanzen. In den Standardtänzen waren Hannah Dyszack und Richard Gerdes vom TTC Gelb-Weiss im Post-SV Hannover noch fast gleichwertig, im abschließenden Cha-Cha-Cha ließen Isabel und Fabian mit tollem Tanzen keinen Zweifel über die Sieger aufkommen. Alle Einsen der Wertungsrichter waren der klare erste Platz. Auch das zweite TSC-Duo, Sanja Geuzendam und Rouven Jost schaffte im Cha-Cha-Cha den zweiten Platz. Insgesamt ertanzten sich die beiden gegen die viel älteren Mittänzer einen guten dritten Platz. Im Breitensportwettbewerb ab 30 Jahre sicherten sich Carolin Göldenitz und Henning Dräger ebenfalls den dritten Platz.

Sabine und Christian (rechts) freuen sich mit den Aufsteigern Silke und Stefan aus Kassel.

Unter den Anfeuerungsrufen und dem Jubel der Zuschauer gewannen  Sabine und Christian Wanner in ihrer Senioren II A-Klasse den ersten Platz. Im Langsamen Walzer mussten sie noch zwei Einsen abgeben. Mit einem „auf den Punkt“ getanzten Tango setzten sie sich klar auf Platz eins und gewannen alle anderen Tänze mit allen Einsen. Dass die Konkurrenz sehr stark war, konnte man an den Zeitplatzierten Silke und Stefan Schultheiß vom Rot-Weiß-Klub aus Kassel erkennen. Die beiden hatten ihre letzten zwei Turniere gewonnen und alle Platzierungen für die Sonderklasse gesammelt. Das letzte fehlende Pünktchen holten sie nun, gefeiert von den Mittänzern, im Tanzsportcentrum und stiegen in die höchste deutsche Amateurtanzsportklasse auf.

Birgit und Stefan siegen in Gamsen und holen bei uns den zweiten Platz. Glückwunsch!
Barbara und Fritz

Erfolgreich diesmal auch wieder Birgit Petzold und Stefan Schaefer in der Senioren III C-Klasse. Im Tanzsportcentrum noch Zweiter, drehten sie den Spieß gegen ihre Mittänzer vom TC Rot-Gold Meißen Heidi Lindenbach und Prof. Dr. Jochen Göpfert beim Turnier in Gamsen um. Mit fast allen Einsen setzten sie sich klar durch und holten den Pokal. In die Endrunde zogen ebenfalls Barbara und Fritz Dunken ein. Sie holten einen guten fünften Platz.

Kerstin und Raoul auf dem Weg zum zweiten Platz.

In der Senioren III B-Klasse zeigten sich Kerstin und Raoul Ebers stark verbessert. Gegen gleichstarke Konkurrenten um den zweiten Platz hatten sie im letzten Quickstepp die Nase ganz knapp vorn und belegten einen sehr starken zweiten Platz gegen fünfzehn weitere Paare. Die Erstplatzierten Alexander und Nelly Schneider vom Tanz-Centrum Coesfeld waren unangefochten.

Eva und Giuseppe
Jessica und Michael

In die Endrunde der Senioren III D-Klasse zogen Eva und Giuseppe Guida ein. Sie sicherten sich den vierten Platz. Endrunden ertanzten sich weitere unserer Paare. In der Senioren II C-Klasse gab es dabei eine Besonderheit. Von den sechs Endrundenteilnehmern kamen alle aus anderen Bundesländern. Das zeigt, wie gut die Idee des Doppelturniertages von den Tänzern angenommen worden ist. Sie kamen aus dem ganzen Bundesgebiet.Diese Klasse war auch mit 20 Paaren die größte. Dennoch schafften Jessica und Michael Balke einen sehr starken sechsten Platz in der Endrunde. Aus einem anderen Bundesland kam an diesem Tag auch der Turnierleiter. Günter Kraft führte, wie gewohnt, gekonnt durch das Programm. Falls noch eine Pause überbrückt werden musste, hatte er einen Schwabenwitz parat. Unterstützt wurde er an beiden Tagen von Gerald Breitbach  und einem kompetenten Turnierbüro.

Sonja und Mattias
Carolin und Henning

Auch in Gamsen erreichten unsere TSC-Paare am zweiten Tag weitere tolle Ergebnisse. Wie dicht unsere beiden Paare in der SEN II C beieinander liegen, zeigte sich auch Sonntag in Gamsen. Sonja Müller und Mattias Hoppe waren am Samstag in der SEN II C mit Platz 7 noch knapp am Finale vorbeigesschrammt. Diesmal hatten Sonja und Mattias knapp die Nase vorn und standen im Finale, den Anschlussplatz Platz 7 belegten diesmal Balkes. Bei einem sehr engen Feld war die Freude riesig, als Sonja und Mattias den 3. Platz erkämpften. Das Treppchen für Platz 3 war an diesem Tag quasi reserviert für den TSC Gifhorn. Den gleichen Platz hatten zuvor schon Guiseppe und Eva Guida in der SEN III D sowie Henning Dräger und Carolin Göldenitz in der SEN I D erreicht.

Alle Paare begrüßen und alle Pokale überreichen, für Sanja und Rouven ist das kein Problem.

„Für unsere Mitglieder waren das zwei sehr anstrengende Tage. Der große Einsatz hat sich aber gelohnt, da wir 145 Starter an beiden Tagen hatten. Das sind rund 40 % mehr Meldungen als bei vergleichbaren Turniertagen“, zog Pressesprecherin Annette Behling eine sehr zufriedene Bilanz. Vielen Dank also allen Mitgliedern, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ihr habt einen tollen Job gemacht! Viel Lob gab es auch von den Tänzern für die Organisation, für die tolle Atmosphäre und für die super guten Torten. Auch die Wertungsrichter wissen unsere Schmankerl zu schätzen.

Hier kommentiert Silke Schultheiß ihren Aufstieg in den Olymp des Tanzsports bei unserem Turnier: „Es war schon fast eine Fügung des Schicksals den letzten notwendigen Punkt für den Aufstieg in die höchste Amateurliga des Tanzsportes beim TSC Gifhorn zu ertanzen. Um so mehr war es für uns eine Freude und auch Ehre dies im Kreise von befreundeten Tanzsportlern zu erreichen. Es war eine perfekte Organisation, liebevoll arrangiert und im Abschluss für uns wie es nicht hätte besser sein können. Wir danken hier nochmal allen Verantwortlichen und Paaren für diesen wunderbaren Sonntag, stellvertretend an Siegfried und Vera Uhde sowie Christian und Sabine Wanner.“

Verfasser: Siegfried Uhde         Fotos: Paul-Dieter Reif, Matthias Ullrich und privat

4 Kommentare

  1. Es war schon fast eine Fügung des Schicksals den letzten notwendigen Punkt für den Aufstieg in die höchste Amateurliga des Tanzsportes beim TSC Gifhorn zu ertanzen. Um so mehr war es für uns eine Freude und auch Ehre dies im Kreise von befreundeten Tanzsportlern zu erreichen. Es war eine perfekte Organisation, liebevoll arrangiert und im Abschluss für uns wie es nicht hätte besser sein können. Wir danken hier nochmal allen Verantwortlichen und Paaren für diesen wunderbaren Sonntag, stellvertretend an Sigfried und Vera Uhde sowie Christian und Sabine Wanner.

    1. Das hat uns wie immer viel Freude bereitet. Wir freuen uns mit euch über den Aufstieg in den Olymp des Tanzsports. Wir wünschen euch in der „S“ ganz viele erfolgreiche Turniere und vor allem ganz viel Gesundheit, die euch das erlaubt. Siggi für alle TSCler

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.