Der TSC rockt die Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen

So sehen die Aufsteiger Nelli und Viktor aus.

 

 

Was für ein Erfolg! Seit Samstag hat der TSC Gifhorn gleich zwei neue Niedersachsenmeister in seinen Reihen. Fritz und Barbara Dunken setzten sich in der Sen III C Klasse durch, in der Sen I D gab es am souveränen Sieg von Victor und Nelly Nepke vom ersten Schritt an keinen Zweifel. Als drittes Paar des TSC gingen Dr. Jörg und Carolin Göldenitz ebenfalls in der Sen I D an den Start und waren am Ende bei ihrem ersten Turnier überhaupt das zweitbeste Paar aus Niedersachsen, Vizemeister! „Besser geht es ja gar nicht,“ kommentierten TSC-Präsident Günter Kraft und seine Frau Renate Kastroswski-Kraft. Doch es wurde noch ein wenig besser, denn Nelly und Viktor stiegen mit ihrem Sieg in Sen I C Klasse auf, tanzten auch diese Meisterschaft noch mit und holten sich mit dem dritten Platz die zweite Medaille an diesem Tag. Herzlichen Glückwunsch an alle, eine tolle Leistung.

Nicht ganz schuldlos an diesem Erfolg sind natürlich auch unsere Trainer Martina und Matthias Donners, die die Wettkämpfe mitverfolgten. „Wir sind sehr stolz auf alle Paare. Sie haben eine sehr überzeugende Leistung auf das Parkett gebracht,“ lautete ihr Fazit. „Wir wussten, dass alle Paare eine gute Chance hatten, auch wenn wir sie alle erst von der Teilnahme überzeugen mussten,“ schmunzelt Martina. Bei Dunkens war es der Urlaub, bei Göldenitz die verständliche Unsicherheit vor dem ersten Turnier überhaupt und bei Nelly eine dicke Erkältung die Zweifel am Start aufkommen ließen.

So sehen die Sieger Nelli und Viktor aus.

Die waren dann auf dem Parkett wie weggeblasen. Bei Nelly und Victor stellte sich bereits vor dem Start etwas mehr Ruhe ein, weil bei insgesamt neun Paare am Start der erhoffte Aufstieg in die C-Klasse bereits so gut wie sicher war. Fünf Paare mussten geschlagen werden, das war eine lösbare Aufgabe. Klar war der Einzug ins Finale dieser als „offenes Turnier“ ausgeschriebenen Meisterschaft, an der deshalb auch Paare aus Düsseldorf und Magdeburg teilnahmen. 15 von 15 möglichen Kreuzchen gaben die Wertungsrichter auch an Carolin und Jörg. Damit erreichten sie beim ersten Turnier ganz klar das Finale.

Hier auf Platz vier (s. Text) in der Gesamtwertung Platz zwei für Carolin und Jörg. Nelli und Viktor auf der Eins.
Ihr allererstes Turnier: Carolin und Jörg.

Unangefochtene Sieger des Turniers und damit auch Niedersachsenmeister wurden Nelly und Victor, sie gewannen alle Tänze. Weiches, musikalisches Tanzen mit einer Tophaltung sind ihr Markenzeichen. Diese von den Wertungsrichtern geschätzten Eigenschaften zeigten auch Jörg und Carolin. Nach außen hin scheinbar unbeeindruckt zogen sie ihre Bahnen und hatten die anfängliche Nervosität komplett abgeschüttelt. „Ich war so happy, dass wir im Finale waren,“ freute sich Carolin. Ihr Lohn war der vierte Platz im Gesamtturnier. Da Platz 2 und 3 nach Nordrhein Westfalen und Sachsen-Anhalt gingen, gelang dem TSC ein fulminanter Doppelsieg bei der Niedersachsenmeisterschaft. „Fühlt sich gut an,“ konnte sich Jörg ein breites Lächeln nicht verkneifen. Bitter für Carolin und Jörg war allerdings, dass sie bei der offiziellen Siegerehrung nicht auf dem Treppchen standen. Der Chairman hatte sie wegen unberechtigter Zweifel an ihrer Startberechtigung (Fehler in der ESV) aus der Meisterschaftswertung ausgeschlossen, obwohl ihm unser Sportwart während des Turniers eindeutige Belege für die rechtmäßige Teilnahme an diesem Turnier zukommen lassen hatte.  Erst am Sonntag wurde ihnen die Silbermedaille nachträglich zuerkannt. Die Freude bei dem kleinen Gifhorner Trupp war dennoch groß. Überglücklich strahlten Nelly und Victor als sie mit der Goldmedaille um den Hals von der Fläche kamen. Titel und Aufstieg wurden gleich mit einem Gläschen Sekt gefeiert. Danach bedurfte es noch eines kleinen Gesprächs mit dem Trainer, bevor sie sich dann doch zum Start in der C-Klasse entschlossen.

Den Sieg fest im Blick: Barbara und Fritz.

Direkt nach Nepkes mussten Dunkens auf die Fläche. Als Ziel hatten sich die Beiden die Finalteilnahme vorgenommen. Bei zwölf Paaren mussten sie also mindestens die Hälfte der Teilnehmer hinter sich lassen. Sie zeigten sich gut aufgelegt und überzeugten mit ihrem ruhigen sauberen Tanzen. Für Renate Kastrowski-Kraft als sehr erfahrene Wertungsrichterin und Trainerin Martina gab es keinen Zweifel, Dunkens sind heute vorne mit dabei. Die Spannung blieb im Finale erhalten. Alle sechs Paare gaben ihr Bestes. Da die Wertungsrichter auch im Finale geschlossen, also ohne Anzeige mit Wertungstafeln ihre Entscheidung fällten, fieberten alle der Siegerehrung entgegen. Dabei werden die Paare beginnend mit dem 6. Platz aufgerufen.

Den Niedersachsenpokal in Händen: Barbara und Fritz.

Großer Jubel als Turnierleiter Wolfgang Rolf Fritz und Barbara erst als Vorletzte aufrief. Der 2. Platz im Gesamtturnier bedeutete auch für sie den Meistertitel, denn der Sieger des Turniers kam aus Marl (Nordrhein-Westfalen). Den etwas überraschenden Titel ertanzten sich Dunkens mit zwei zweiten und zwei ersten Plätzen in den Einzeltänzen zwar knapp aber sehr verdient. Für das Trüppchen aus Gifhorn hieß es dann, anstoßen auf den zweiten Titel an diesem Tag. Übrigens, wer die beiden Meisterpaare und viele andere Aktive des TSC Gifhorn tanzen sehen möchte, hat beim Tag der offenen Tür des TSC am 24. November die Gelegenheit dazu. 

Die haben alle gut lachen. Herzlichen Glückwunsch!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.